Podotherapie

Aufgrund der räumlichen Gegenheiten ist die Podotherapie derzeit nur im Team GSB Perchtoldsdorf möglich.

Die Podotherapie ist ein ganzheitliches Therapiekonzept. Dabei steht der Fuß (podos=Fuß) im Mittelpunkt. Über Kettenreaktionen wirkt sich diese Form der Therapie auf den gesamten Körper aus. Ziel der Podotherapie ist es, die Interventionen langsam wieder abzubauen. Der Fuß bzw. das System soll so wieder zu seinem physiologischen Bewegungsverhalten zurückgeführt werden.

Podotherapie 2

Im Zuge er genauen Befundung der Statik und Dynamik inkl. Ganganalyse, wird je nach Anforderung und Fuß eine sogenannte propriozeptive Sohle oder fazilitierende Sohle angepasst.

Bei der propriozeptiven Sohle wird durch das Einbringen von speziellen Korkplättchen und Keilen die schwache Fußmuskulatur aktiviert und so werden körpereigene Reflexe und Regulationsmechanismen ausgenützt.

Bei gravierenden Fußfehlstellungen, Kindern unter dem 5. Lebensjahr und zur Sportausübung, wird die fazilitierende Sohle angepasst. Diese bewirkt eine sanfte Korrektur und ermöglicht ein physiologisch richtiges Abrollen.

Podotherapie ist ein gutes Hilfsmittel, sollte aber als Prozess durch eine/n Podotherapeuten/in begleitet werden. Sie kann den physiotherapeutischen Behandlungsprozess erheblich verkürzen, aber nicht ersetzen.

Die Podotherapie ist eine Privatleistung und wird in der Regel nicht von den Krankenkassen zurückerstattet. Zusatz- oder Privatversicherungen decken oft die Kosten.

Genauere Informationen finden sie unter: www.podo-therapie.at